ÖAAB informiert

Seit 1. Juli 2013 stellt die Bildungsteilzeit ein zusätzliches Angebot zur Bildungskarenz dar. „Mit 1. Juli 2013 wird eine langjährige Forderung des ÖAAB erfüllt. Das AMS bietet mit der "Bildungsteilzeit" eine neue Weiterbildungsmöglichkeit an,“ erklärt ÖAAB-Ortsobmann GV Rudolf Havlicek.

Das neue Angebot soll Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die berufliche Weiterbildung erleichtern, der Arbeitslosigkeit rechtzeitig vorbeugen und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft stärken! Im Gegensatz zur Bildungs­karenz ist nun die Weiterbildung neben einer Teilzeit­beschäfti­gung im aufrechten Arbeitsverhältnis möglich.





Eckpunkte der Bildungsteilzeit:

  • Voraussetzung ist eine mindestens sechs Monate durchgehende Beschäftigung im Betrieb.
  • Mindestdauer der Bildungsteilzeit beträgt vier Monate, die maximale Dauer zwei Jahre.
  • Splitten ist erlaubt - innerhalb von vier Jahren darf man die Bildungs­teilzeit auch in Teilen vereinbaren, pro Block mindestens 4 Monate.
  • Vorübergehende Teilzeit - für die Dauer der Bildungsteilzeit muss man die Arbeitszeit um mindestens 25 bis maximal 50 Prozent der bisherigen Normalarbeitszeit reduzieren. Die monatliche Geringfügigkeitsgrenze (386,80 Euro) und wöchentliche Arbeitszeit von zehn Stunden darf dabei nicht unterschritten werden.
  • Bildungsteilzeitgeld - das AMS leistet während der Bildungs­teilzeit einen finanziellen Zuschuss.

Höhe des Bildungsteilzeitgeldes:

  • Das Bildungsteilzeitgeld beträgt für jede volle Arbeitsstunde, um die die wöchentliche Normalarbeitszeit verringert wird, 0,76 Euro täglich. Das sind bis zu 15,20 Euro am Tag bei 20 reduzierten Wochenstunden. Dieser Wert ist je nach Kalendermonat mit 28 (Februar), oder 30 bzw. 31 Tagen zu multiplizieren. 

Wechsel Bildungskarenz – Bildungsteilzeit möglich

  • Wer in Bildungskarenz ist und die höchstzulässige Dauer nicht aus­geschöpft hat, kann in die Bildungsteilzeit umsteigen oder umgekehrt. Der restliche Anspruch ist beim Wechsel zwischen der Bildungskarenz und Bildungsteilzeit im Verhältnis 1:2 umzurechnen.
  • D.h.: Nach sechs Monaten Bildungskarenz könnte man noch ein Jahr Bildungsteilzeit vereinbaren.

Beim Studium ist künftig ein Prüfungsnachweis erforderlich

  • Das Ausmaß der Weiterbildungsmaßnahme muss mindestens 10 Wochenstunden betragen. Beim Studium sind außerdem pro Semester Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Gesamt­umfang  von zwei Semes­ter­­­wochen­stunden oder vier ECTS-Punkten zu erbringen.
  • Kann dieser Nachweis nicht erbracht werden, erlischt der An­spruch auf Bildungsteilzeitgeld. Eine Rückforderung des Bildungs­teilzeit­geldes soll nur in jenen Fällen erfolgen, in denen nicht ernsthaft versucht wurde, Studien oder Prüfungen zu absolvieren.

Auflagen für Betriebe:

  • In Unternehmen mit bis zu 50 Arbeitnehmerinnen und Arbeit­nehmern dürfen maximal vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichzeitig in Bildungsteilzeit gehen.
  • In Betrieben mit mehr als 50 Arbeitnehmerinnen und Arbeit­nehmern dürfen nicht mehr als 8 Prozent der Belegschaft gleich­zeitig in Bildungsteilzeit gehen.
  • Eine Überschreitung dieser Schwellenwerte kann durch Mehrheits­beschluss des AMS-Regionalbeirates genehmigt werden. 

Wie ist Bildungsteilzeit zu vereinbaren:

Der Arbeitgeber muss mit seinen Mitarbeitern die Bildungsteilzeit schrift­lich vereinbaren. Dabei ist sowohl Beginn und Dauer der Bildungs­teil­zeit als auch das Ausmaß und die Zeiten der Arbeit festzulegen.

Beim AMS ist mindestens vier Wochen vor dem vereinbarten Beginn der Bildungsteilzeit der Antrag auf Gewährung des Bildungsteilzeit-geldes zu stellen.

Zurück